KIDS-Seminar 2020

Am 5. September 2020 war es endlich soweit. Unser mit Spannung erwartetes Seminar für die Mitarbeiter  in der Gemeinde und denen, die es noch werden wollen, startete trotz der Corona Situation mit einigen Einschränkungen. Zwar konnten wir unsere Referentin Ulrike von der Haar (zeit-fuer-kids.de) nur per Livestream in unseren Seminarraum dazuschalten, aber dass sollte den Segen nicht stören. Schließlich haben wir ja auch einen Gott, der nicht an Zeit und Ort gebunden ist. 😉
 
Für 3 Seminarthemen haben wir uns entschieden und um die sollte es nun auch gehen:
 
· Die Entwicklungspsychologie des Kindes
· Geschichte lebendig erzählen
· Disziplin in der Gruppe
 
Bevor die über 40 Seminarteilnehmer eintrafen, checkten wir die Onlineverbindung mit den Technikern, dann bekam jeder ein Handout mit ausführlichen Notizen zum Seminar und schon begann das Seminar.
 
Nach einer kurzen Begrüßung stellte Ulrike sich und ihre Arbeit kurz vor. Durch ihre fröhliche und offene Art nahm Ulrike uns in die verschiedenen Entwicklungsphasen des Kinder mit und machte uns hier und da auf wichtige Merkmale aufmerksam.
Die Pause, die wir nicht nur für einen Kaffee und Tee, den uns das freundliche Küchenteam servierte, sondern auch  für ein gemeinsames Foto nutzten. Da die Rednerin auf uns Online wartete, war Pünktlichkeit an diesem Tag eine besondere Herausforderung. Wir nahmen diese gerne an und schon ging es mit dem nächsten Seminarthema weiter: „Wie wir den Kindern eine Geschichte lebendig erzählen können.“. Viele hilfreichen Tipps und Anregungen konnte jeder Mitarbeiter sich auch aus diesem Vortrag für seinen Dienst mitnehmen.  Fleißig wurde das Handout mit weiteren Notizen und Bemerkungen beschrieben und einige Aussagen deutlich hervorgehoben, die einen besonders wichtig erschienen.
 
Um 13 Uhr fand das Mittagessen statt, es gab ein gutes Essen und alle wurden für das Nachmittagsprogramm fit gemacht. Nach dieser Pause begann ein weiteres, eher praktisches Thema: „Welche Hilfsmittel mir als Mitarbeiter zur Verfügung stehen, um eine Geschichte spannend und abwechslungsreich zu gestalten“. Von Flanelltafel, Theater, Handpuppe, Playmobil bis hin zu Schattenbilder gab es eine breite Palette an Möglichkeiten die Geschichten spannend und kreativ zu gestalten.
 
Soviel Input und neue Ideen wollten verarbeitet und besprochen werden und so trafen wir uns in Kleingruppen zum regen Austausch. Wir notierten uns die wichtigen Erkenntnisse, überlegten uns neue Ansätze und Methoden, motivierten uns gegenseitig, diesen uns auf neue wichtig gewordenen Dienst von ganzem Herzen zu tun. In der Austauschrunde wurde uns ganz deutlich, wie groß die Verantwortung dieser Arbeit ist und überhaupt nicht Nebensächlich, sondern ein großes Vorrecht.
 
Der folgende Satz prägte den Abschluss des Seminars: „Kinder, die Probleme machen, haben auch Probleme!“ Ja, es ging um die Disziplin in der Gruppe und eines jeden einzelnen Kindes. Ein gutes und spannendes Programms ist die beste Vorrausetzung für eine gute Aufmerksamkeit der Kinder. Die Teilnehmer dürfen weder über- noch unterfordert werden. Wir als Leiter wurden sensibilisiert, auffällige Kinder besonders ins Gebet zu nehmen und ihnen mit mehr Aufmerksamkeit zu begegnen, Beziehungen aufzubauen sowie nach Ursachen dieses negativen Verhaltens zu suchen.
 
Fazit: Das Seminar hat uns sehr gestärkt und aufgebaut! Wir brauchen in unserem Dienst eine sehr gute Beziehung zu unserem Vater im Himmel. Dann werden wir  mit der nötigen Liebe, Weisheit und Geduld im Umgang mit den Kindern von ihm reich beschenkt. Gott die Ehre!
Categories: Leiter in Aktion